Von links nach rechts: 
Aditee Sehgal, Garima Behal, Namrata Kanal, Arshiya Trikha

Gesellschaftliche Verantwortung

Die 2010 gegründete Giesecke+Devrient Stiftung unterstützt vielfältige Projekte in den Bereichen Bildung, Kultur und interkultureller Austausch. Zentraler Förderschwerpunkt ist ein internationales Programm, das junge Menschen aus aller Welt in Kooperation mit dem Goethe-Institut nach Deutschland einlädt. 2016 ist es um das Alumni-Programm erweitert worden, an dem die vier Absolventinnen aus Indien teilnahmen.

Ein frischer Wind

 

Die Giesecke+Devrient Stiftung ermöglicht jungen Menschen aus der ganzen Welt, Erfahrungen in Deutschland zu sammeln. Vier Teilnehmerinnen aus Indien berichten von ihrer Zeit in München.

Wer eine frische Perspektive auf den Alltag sucht, der muss oft nicht viel mehr tun, als nur ein wenig neue Luft zu schnuppern. Für die vier College-Absolventinnen Aditee, Arshiya, Garima und Namrata aus Indien weht diese neue Luft vom anderen Ende der Welt – genauer gesagt aus München. Zehn Wochen lang hatten die vier Stipendiatinnen der Giesecke+Devrient Stiftung Gelegenheit, in der Münchner G+D-Zentrale den Arbeitsalltag und das Leben weit weg von zuhause kennenzulernen. Das Resultat: ein Gewinn für beide Seiten. „Ich konnte selbst mit anpacken und eigene Projekte umsetzen – erst war ich sehr nervös, doch daran bin ich gewachsen“, berichtet Garima stolz.

An Arbeitstage voller neuer Begegnungen schließen sich Erkundungszüge durch die Stadt und abends Deutschunterricht an, mit dem die vier ihrem Studium einen gehörigen Schub verleihen wollen. „Es geht nicht nur darum, die Sprache zu lernen – auch im Alltag gibt es vieles, was man erleben muss, um es zu verstehen.“

Doch was bleibt hängen vom Abenteuer München? „Wie fröhlich und friedlich Menschen aus so vielen Kulturen das Oktoberfest feiern“, erinnert sich Namrata. „Und wie sicher es auf den Straßen ist.“ Und Aditee fügt hinzu: „Vieles, was wir hier gelernt haben, werden wir zuhause einsetzen – und ich hoffe, dass wir auch in München einen Hauch von Indien zurückgelassen haben.“

»Vieles, was wir hier gelernt haben, werden wir zuhause einsetzen.«

Dr. Jutta Häusler Group Vice President, Leiterin Corporate Human Resources

»Für uns zählt jede Art von Know-how, jede Meinung und jeder einzelne Mitarbeiter.«

Lebenslanges Lernen

 

Ein starkes und entschlossenes Team ist die beste Grundlage für die Zukunft von G+D. In Zeiten technologischer Umbrüche und gesellschaftlicher Veränderungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern sowie neue Kräfte für das Unternehmen zu gewinnen, ist eine echte Herausforderung. Wie gute Personalarbeit trotzdem gelingen kann, darüber spricht die Personalchefin der G&D GmbH, Dr. Jutta Häusler.

Digitalisierung ist einer der strategischen Schwerpunkte von G+D. Welche Herausforderungen bedeutet das für die Personalarbeit und wie meistern Sie diese?

In zweifacher Hinsicht ist das Thema für uns bedeutend: Die schnellen technologischen und wirtschaftlichen Veränderungen fordern von unseren Mitarbeitern stete Flexibilität und neues Wissen. Lebenslanges Lernen wird unerlässlich. Daher müssen wir genau analysieren, welche Kompetenzen für G+D heute wichtig sind und welche künftig. Dies berücksichtigen wir nicht nur bei der Einstellung neuer Mitarbeiter, sondern wir wollen auch Kolleginnen und Kollegen entsprechend beraten und ihnen dabei helfen, die erforderlichen Fähigkeiten auf- und auszubauen. Das heißt auch, eine Organisationskultur zu fördern, die Themen der digitalen Transformation unterstützt. Zudem spielt Digitalisierung natürlich in der operativen Personalarbeit eine Rolle. Unsere HR-Prozesse und -Tools überprüfen wir stetig und richten sie konsequent auf die Zukunft aus, um intern leistungsfähig und nach außen für Bewerber attraktiv zu bleiben.

 

Hochqualifizierte Bewerber nehmen heutzutage ihren potentiellen Arbeitgeber genau unter die Lupe und setzen nicht nur auf Karrieremöglichkeiten. Was bietet ihnen G+D?

Besonders wichtig ist uns, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre berufliche Ambition in jeder Lebensphase einbringen können. Wir bieten ein flexibles Arbeitszeitmodell ohne Kernarbeitszeiten. Aber nicht nur zeitlich sind wir flexibel, sondern auch räumlich. Ob Homeoffice oder mobiles Arbeiten, wir machen einen passenden Rahmen möglich. Wenn sich die persönliche Lebenssituation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ändert – sei es durch eine Schwangerschaft, Krankheit oder die Pflege von Angehörigen – dann unterstützen wir. Nicht zuletzt bietet G+D eine einzigartige Produktpalette und einen spannenden Kundenkreis mit Global Playern wie BMW und Samsung oder Zentralbanken aus der ganzen Welt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können an der Entwicklung außergewöhn-licher Technologien aktiv mitwirken. Im Rahmen von Hackathons und Think Tanks können Kollegen aus allen Fachbereichen kreativ und innovativ an Problemlösungen arbeiten. Für uns zählen jede Art von Know-how, jede Meinung und jeder einzelne Mitarbeiter.

 

Und was tun Sie für die Entwicklung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Hierzu bieten wir ein breites Portfolio an Maßnahmen und Instrumenten. Dies bauen wir kontinuierlich aus und passen es an aktuelle Themen und Herausforderungen an. Unser Ziel ist es zunächst, für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter die individuellen Bedarfe sowie die spezifischen Anforderungen an heutige, aber auch künftige Aufgaben und Rollen zu identifizieren. Auf dieser Basis setzen wir gemeinsam mit der Führungskraft passgenaue Entwicklungsmaßnahmen um, bei denen sowohl die Interessen des Unternehmens als auch die persönlichen Ziele berücksichtigt werden. Ein wichtiges Instrument ist unser Weiterbildungskatalog, der einen schnellen Zugriff auf qualitativ hochwertige Trainings bietet. Darüber hinaus setzen wir auf vielfältige weitere Entwicklungsinstrumente wie individuelle Entwicklungsberatungen, unsere Talentprogramme oder Coachings.

 

Sie sind selbst Führungskraft und Mutter. Wie gelingt der Spagat zwischen Karriere und Familie?

Nun, ein Spagat ist und bleibt ein Spagat. Damit dieser nicht weh tut – um im Bild zu bleiben – müssen mehrere Faktoren zusammenspielen: Ich selbst profitiere von der familienfreundlichen Unternehmenskultur bei G+D. Das Management ist offen und flexibel für individuelle Lösungen. Mobiles Arbeiten ist für die Organisation meines Alltags unerlässlich. Ich selbst habe bereits in unterschiedlichen Teilzeitmodellen gearbeitet. Eines habe ich jedoch gelernt: Unternehmen können Frauen exzellente Voraussetzungen für deren Karrieren schaffen, ein entscheiden-der Schlüssel zur Karriere der Frauen sind aber immer auch die Familienväter und Partner. Es ist mir daher ein Anliegen, bei Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein Umfeld zu schaffen, das die Beteiligung der Partner an der Familien- und Erziehungsarbeit selbstverständlich werden lässt. 

Corporate Responsibility bei G+D

 

 

Schwerpunkt/Maßnahme
Fortschritt/Ausblick Status/Ziel
CR-Strategie
WesentlichkeitsanalyseÜberprüfung der bisherigen CR-Handlungsfelder durch interne Befragung sowie Abgleich mit Kundenanforderungen in Q3–Q4/2017. Fazit: Fokussierung auf CR-Schwerpunkte Mitarbeiter, Klimaschutz und Umwelt sowie Lieferantenmanagement. Daraus Entwicklung einer künftigen CR-Strategie als Rahmenvorgabe für GesamtkonzernProzess für Ausgestaltung des strategischen CR-Rahmens angelaufen, Konkretisierung mit Zielvorgaben 2018
Mitarbeitersensibilisierung
G+D-Preis mit Kategorie „Beste Nachhaltigkeitsmaßnahme“Konzernweiter Preis zu Innovations-, Technologie- sowie Nachhaltigkeitsmaßnahmen, 2017 Auszeichnung „Beste Nachhaltigkeitsmaßnahme“: Reduktion von Verpackungsmaterial im Banknotenbearbeitungsprozess zwischen Zentralbank, Cash Center und Geschäftsbank12/2017; jährlich
Berichtswesen
UN Global Compact FortschrittsberichtSiebter Bericht gemäß Anforderungen des UN Global Compact zu Fortschritten 2017Fortlaufend
G+D Mobile Security: Teilnahme an CSR-Beurteilungsplattform EcoVadisJährliche Bewertung der Maßnahmen/Nachweise von G+D Mobile Security in den Bereichen Umwelt, Arbeitsbedingungen und Menschenrechte, faire Geschäftspraktiken sowie nachhaltige Lieferkette MS1 unter Top 20% der bewerteten Lieferanten, jährliches Rating
Handlungsfeld Mitarbeiter
Dreigliedriges Diversity ManagementAusgewählte Maßnahmen zu den Themen Alter, Geschlecht und kulturelle Vielfalt
Thema Demografischer WandelMaßnahmen zur Sicherung und Gewinnung von Nachwuchs-, Fach- und Führungskräften von G+D wie Talentprogramme/-reviewsFortlaufend
Initiativen zur Sicherung und Gewinnung von Nachwuchskräften wie Girls’ Day 2017, DeutschlandstipendiumFortlaufend
Duales MasterstudiumFortlaufend
Thema Geschlecht/mehr Chancengleichheit für FrauenFrauenquote G&D GmbH: 10% weibliche Führungskräfte in erster Ebene unterhalb Geschäftsführung, 20% in zweiter Führungsebene Zielerreichung 2017 in erster Führungsebene mit 13%, 18% in zweiter Führungsebene
Fortführung einer gender-sensitiven Potenzialdiagnostik im Talent Management und beim RecruitingFortlaufend
Thema kulturelle VielfaltUnterzeichner der „Charta der Vielfalt” (deutsche Wirtschaftsinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen), Integration der Inhalte in Trainings Fortlaufend
Interne Digitalinitative „Hackathon“ mit internationalen gemischten Teams2017 aufgesetzt, zweimal jährlich, Fortführung 2018 
Globales sowie unternehmensbereichsspezifisches Talent Management Mit geänderter Konzernstruktur Neuausrichtung des internen Entwicklungsprogramms zur systematischen Identifizierung und Entwicklung von Potenzialträgern. Neben übergeordnetem Programm gezielte Berücksichtigung der Anforderungen an Personalentwicklung aus den einzelnen UnternehmensbereichenKonzernweites Programm sowie Konzeptionierung spezifischer Programme bei MS, CT2 und Veridos. 12/2017: Nominierungsprozess angelaufen. 05/2018: Potenzialanalyse
Group Graduate ProgramInternational Graduate Group Program für fünf Traineesbis 05/2018
Trainingsprogramm für FührungskräfteVermittlung der Führungsprinzipien in Anlehnung an neue G+D-Werte, Trainings zu Führung in einer zunehmend digitalisierten ArbeitsweltKonzeption erfolgt, Start Mitte 2018 
Vereinbarkeit von Beruf, Familie und PflegeZertifikat berufundfamilie nach dem Sicherungsverfahren (höchste Audit-Stufe) mit Integration der Wertpapierdruckerei Leipzig im Audit 10/2016; Bestätigung, dass eingeführte bzw. weiterentwickelte, operative Maßnahmen in Personalpolitik verankert sind bzw. in Leipzig entwickelt werdenFortlaufende Maßnahmen bis 10/2019, z.B. Überprüfung und Anpassung des Schichtmodells in Wertpapierdruckerei in Leipzig, 2018 Ausbau Angebot „Arbeiten vom flexiblen Arbeitsort” 
Gesundheitsmanagement und -förderungZertifizierung aller großen Standorte nach OHSAS 18001; Angebot medizinischer Untersuchungen in diversen Tochtergesellschaften, bspw. Spanien und Indien G&D GmbH: Ausbau betrieblicher Leistungen und des arbeitsmedizinisches Konzepts; Pilotprojekt zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Ergonomieberater, Weiterbildungsprogramm wie Stressbewältigung, Resilienztraining, Ergonomie, Rückenschule; Integration Gesundheitsmanagement in Zielvereinbarung des Audits berufundfamilieEigenständig zertifizierte Managementsysteme in Unternehmensbereichen und Corporate Center ab 2018; Zertifikat berufundfamilie fortlaufend bis 10/2019; Maßnahmen aus Pilotprojekt Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung umgesetzt, darunter Anpassung Arbeitsumgebung
Betriebliches EingliederungsmanagementG&D GmbH: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) gemäß gesetzlicher Regelung. Prozess aufgesetzt, Ableitung präventiver Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge. Enge Verzahnung zwischen BEM und betrieblichen Analyse- und Beurteilungsgremium (Arbeitsschutz); Weiterqualifizierung des BEM-Teams zum Certified Disability Management Professional (CDMP)Fortlaufend
Arbeitswelt 2020G&D GmbH: Modernisierung der „Bürowelt“/Arbeitsumgebung; weitere Flexibilisierung des Arbeitsortes, Ausbau von Teamstrukturen und stärkere Verankerung in Unternehmenskultur angestrebt. Berücksichtigung psychischer Belastungen bei Planung der Bürokonzepte. Überprüfung weiterer Angebote zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivitätseit 2016, neue Arbeitswelt für F&E MS in 2017, fortlaufend
Handlungsfeld Umwelt 
Managementsystem zur Planung und Steuerung der NachhaltigkeitsmaßnahmenKombination zentraler Standards mit dezentraler Verantwortung: Praktische Umsetzung von Aktivitäten, Zielen und Maßnahmen seit 2018 in Verantwortung der Unternehmensbereiche. Grundstock an zentral definierten Nachhaltigkeitskennzahlen, angelehnt an GRI-Standard (Energie, CO2-Emissionen, Wasser, Abwasser, Abfall, Arbeitsunfälle, Ausfalltage, usw.), konzernweite Abfrage über Softwaretool SoFiZentrale Sicherung von Standards, Verantwortung für operative Maßnahmen seit 2018 in Unternehmensbereichen
Zertifizierungen nach ISO 14001 und OHSAS 18001Zertifiziertes Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem an allen relevanten Produktionsstandorten pro UnternehmensbereichDezentralisierung der Managementsysteme in neuer Unternehmensstruktur; Zertifizierung nach überarbeiteter Norm ISO 14001:2015 bei MS, CT und Corporate Center in Q1/Q2 2018
ISO-50001-Zertifizierung bei CTZertifiziertes Energie-Managementsystem der Papierfabriken in Louisenthal, Königstein sowie am Druckstandort Leipzig Strategisches Energieziel Louisenthal 2017–2021: Reduktion des Energiebedarfs und CO2-Verbrauchs um 17% gegenüber Basis 2010; 2017: 11% erzielt
Corporate Carbon Footprint (CCF)Erstellung CCF 2017 für relevante Produktionsstandorte (Gesamtkonzern, mit Möglichkeit der Trennung nach Unternehmensbereich). Bericht der Treibhausgasemissionen nach Greenhouse-Gas-Protocol-Standard. Product Carbon Footprint (MS): produktbezogene CO2-Bilanz für Kartenprodukte an drei verschiedenen europäischen ProduktionsstandortenJährlich, 2018 Erarbeitung Klimaschutzstrategie/Umweltziele als Rahmen für Unternehmensbereiche
Ressourcenschonung in der Produktion und im Standortbetrieb (ausgewählte Beispiele)Papierfabrik Louisenthal: Galvanik: Substitution des Gefahrstoffs Kaliumdichromat durch Natronlauge in der Prägewerkzeugfertigung im Folienwerk, FSC-Zertifizierung für Sicherheitspapierproduktion, schrittweiser Aufbau eines Wärmeverbundes zur Nutzung von Abwärme aus Produktion für Gebäude-Klimatisierung, betriebseigene Wasserstufe G+D MS Australia (Einsparungen in Kartenproduktion): Reduktion Druckfarbe um 10%, bis zu 40% mehr Recycling von Verbundabfall, Recycling von 800kg spezieller Karten-Schutzfolie G+D India (CT): Umstellung auf digitale Dokumentation bspw. bei Verträgen oder Serviceberichten für Kunden Standort München: Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten bei Modernisierungsmaßnahmen (z.B. Umrüstung auf LED-Leuchten)Fortlaufend
EU Energie-Effizienz Richtlinie (Energy Efficiency Directive) Umsetzung an allen europäischen Standorten und Durchführung von Energieaudits an Standorten, die nicht nach ISO 50001 zertifiziert sindVeridos 12/2017 abgeschlossen, Standort München Q1/2018 abgeschlossen
Umweltfreundliche ProdukteEntwicklung und Angebot umweltfreundlicher Produkte, z.B. im Zahlungsverkehr Kartenkörper aus dem nachwachsenden Rohstoff PLA (Polylactid Acid); SIM-Karten in unterschiedlichen Formfaktoren mit weniger Materialverbrauch; auf Kundenwunsch Banknotenpapier aus biologisch angebauten BaumwollkämmlingenFortlaufend
Austausch mit Stakeholdern zu Umwelt- und Klimaschutz-InitiativenTeilnahme an verschiedenen Klimaschutzplattformen wie CDP und an Initiativen z.B. Mitglied der Peer Learning Group des Deutschen Global Compact Netzwerkes in Zusammenarbeit mit WWF/CDP; Klimareportingpartner der Deutschen Telekom; Klimapakt München seit 2016, darunter Beratungsmaßnahme zum betrieblichen Mobilitätsmanagement; Initiative Energieeffizienz-Netzwerke; Ausbildung von zwei Azubis zu „Energie-Scouts” bei der IHKFortlaufend
Information/Sensibilisierung der Mitarbeiter eLearning Arbeitssicherheit/Brandschutz am Standort München2018: Teilnahme Aktionstage Nachhaltigkeit geplant
Sonstige AktivitätenStandort München: Ansiedlung von Bienenstöcken zur Unterstützung der Biodiversität; Standort Mexiko: Wiederaufforstungsprojekt der Mitarbeiter in der Nähe von Mexiko StadtFortlaufend
Handlungsfeld Compliance/Korruptionsprävention 
Konzernweit gültiger VerhaltenskodexVerhaltenskodex für alle Mitarbeiter und Geschäftspartner; integriert u.a. UN Global Compact, Kernarbeitsnormen ILO, UN-Menschenrechtserklärung, OHSAS 18001; Überprüfung der Einhaltung durch Konzernrevision (Corporate Audit)Fortlaufend
Schwerpunkt KonzernumstrukturierungAnpassung des Compliance-Management-Systems (CMS) und der Compliance-Organisation entsprechend der Konzernumstrukturierung einschließlich Anpassung aller Compliance-relevanter Management-DokumenteWeitestgehend abgeschlossen
Konzernanweisung ComplianceBeschreibung des neuen CMS einschließlich aller Richtlinien und Regelungen sowie der Compliance-Organsiation in der neuen Konzernstruktur2017, fortlaufend
Mitarbeitersensibilisierung / PräventionInternationaler Roll-out von Compliance-Schulungen als Wiederholung für alle Mitarbeiter, Schwerpunkt: „Geschenke und Einladungen, Interessenkonflikt“ sowie „Kartellrecht“ für alle Führungskräfte und ausgewählte Mitarbeiter. Prävention: Regelmäßige Koordination und Abstimmung innerhalb der neuen Compliance-Organisation nach Konzernspaltung und Intensivierung des Compliance-Monitorings vor OrtFortlaufend
Statement zu „Modern Slavery Act“Erklärung zum Umgang gegen Menschenhandel und Zwangsarbeit in der Lieferkette gemäß Anforderungen des britischen „Modern Slavery Acts“07/2017 veröffentlicht
WhistleblowingNeueinführung eines web-basierten, konzernweiten Meldesystems zu Compliance-VerstößenImplementiert seit 10/2017
Banknote Ethics Initiative (BnEI)G+D Gründungsmitglied; 2017 in neuer Unternehmensstruktur Audit des Teilkonzerns G+D Currency Technology GmbH durch unabhängige Prüfungsgesellschaft und Akkreditierung für weitere drei JahreAbgeschlossen 10/2017
Auditierung des CMSAuditierung des Managementsystems nach deutschem Prüfstandard IDW PS 980CT 2017, MS 2018, Veridos 2018
Business Partner EvaluationÜberprüfung und Anpassung der Prozesse zur Geschäftspartner-Evaluierung entsprechend einer risikoorientierten Best Practice in Zusammenarbeit mit einer RechtsanwaltskanzleiWeitestgehend abgeschlossen
Nachhaltige Lieferkette 
Konzern-EinkaufshandbuchAufnahme von ökologischen Kriterien beim Auswahlprozess von LieferantenQ1/2018
Lieferanten-Selbstauskunft (CT und MS)Erweiterung der Selbstauskunft von Lieferanten (Supplier Questionnaire) um ökologische und soziale AspekteQ1/2018
Lieferanten-Audits (CT und MS)MS: Auditierung von 20%–30% der aktiven A- und B-Lieferanten. CT: Auditierung von ca. 5%–10% der aktiven A- und B-Lieferanten. Erweiterung des Auditplans sowie der entsprechenden Checkliste um Nachhaltigkeitsthemenab 2018, jährlich
Konzernweite Lieferantenbewertung auch mittels Business Partner EvaluationErgebnisse der Auditierung des Compliance-ManagementSystems nach deutschem Prüfstandard IDW PS980 zeigen, dass Großteil der Lieferanten im Rahmen der Business Partner Evaluation konzernweit bewertet wurde.Fortlaufend
MS: Bill Of Material (BOM)-Check für LieferantenAusbau des Product Environmental Managementsystems BOMcheck (Online-Datenbank) zur Erfassung und Überprüfung der Inhaltsstoffe zugelieferter Materialien, darunter auch Konfliktmineralien gemäß Dodd-Frank-Act Fortlaufend
Bürgerschaftliches Engagement 
Giesecke+Devrient StiftungFörderschwerpunkte u.a. Museum für Druckkunst in Leipzig, internationales Nachwuchsförderprogramm mit Jugendlichen aus Asien in Kooperation mit Goethe-Institut, seit 2016 Alumniprogramm (siehe oben „Ein frischer Wind“), diverse weitere FörderprojekteFortlaufend
Corporate-Volunteering-ProgrammFreiwilligenprogramm (seit 2012) mit sozialen Projekten wie Bauaktion, Begegnungstage sowie Beteiligung am Projekt „My Finance Coach“ an Schulen zum verantwortungsbewussten Umgang mit GeldFortlaufend
AUTO-SCROLL PAUSE