Bericht des Aufsichtsrats

Prof. Klaus Josef Lutz
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Aufsichtsrat der Giesecke & Devrient GmbH hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 alle ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben wahrgenommen. Der Aufsichtsrat hat die Geschäftsführung überwacht sowie wesentliche Fragen mit ihr diskutiert.

Die Geschäftsführung informierte den Aufsichtsrat regelmäßig und umfassend in den Sitzungen über die Lage der Gesellschaft und des Konzerns. Zusätzlich wurde der Aufsichtsrat anhand von Quartalsberichten über die Geschäfts- und Finanzlage des Unternehmens unterrichtet. Auch außerhalb der Aufsichtsratssitzungen stand der Aufsichtsratsvorsitzende in regelmäßigem Kontakt mit der Geschäftsführung und wurde dabei zeitnah über aktuelle Themen informiert.   

Der Aufsichtsrat befasste sich auf Basis detaillierter Berichterstattung der Geschäftsführung in drei ordentlichen Sitzungen mit der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens einschließlich wesentlicher Investitionsthemen und Technologieprojekte. Außerdem beschäftigte sich der Aufsichtsrat mit dem Risikobericht und dem Risiko-Management-System des Konzerns. 

Strategisches Thema in allen Aufsichtsratssitzungen war wie im Vorjahr die weltweite Umbildung des G+D-Konzerns in eine Holdingkonstruktion mit vier selbstständigen Teilkonzernen, die mit Wirkung zum 30. Juni 2017 rechtlich abgeschlossen wurde. In diesem Zusammenhang wurden auch Eigenkapitalerhöhungen in einzelnen Konzern-gesellschaften durch den Aufsichtsrat genehmigt. Ebenfalls veranlasst durch die neue Holdingstruktur berichtete die Geschäftsführung in der Juli-Sitzung über die Vorgehensweise bei der erforderlichen Anpassung der Corporate Governance, namentlich des Compliance-Managements, des Risikomanagementprozesses und des internen Kontrollsystems. 

In einer Sitzung befasste sich der Aufsichtsrat mit der Gründung der Giesecke+Devrient advance52 GmbH zur Bündelung der Digitalisierungsinitiativen des Konzerns und genehmigte den Abschluss eines Ergebnisabführungsvertrags zwischen dieser Neugründung und der Giesecke & Devrient GmbH. 

In einer weiteren Sitzung behandelte der Aufsichtsrat die geplante Verlagerung einer Fertigung für die Teilkonzerne Mobile Security und Veridos von der Slowakei nach Spanien und Griechenland sowie die Überführung von perspektivisch vom Unternehmen nicht mehr benötigten Teilen des Grundstücks Prinzregentenstraße, München, in das Eigentum der Gesellschafterfamilie. 

Im Rahmen der Personalthemen im Berichtsjahr hat der Aufsichtsrat unter anderem in seiner Juli-Sitzung die Zielgrößen für den Frauenanteil zum 31. März 2022 in Aufsichtsrat und Geschäftsführung festgelegt, die nach dem „Gesetz über die gleichberechtigte Teilnahme von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft“ im Lagebericht veröffentlicht werden. 

Dem Aufsichtsrat wurden der Jahresabschluss und der Lagebericht der Giesecke & Devrient GmbH zum 31. Dezember 2017 nach deutschem HGB der Konzernabschluss und Konzernlagebericht zum 31. Dezember 2017 nach IFRS und der Bericht des Abschlussprüfers fristgerecht vorgelegt. 

Der Konzernabschluss und der Jahresabschluss wurden vom Abschlussprüfer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG AG geprüft und mit uneingeschränktem Bestätigungsvermerk versehen.  

An der Sitzung des Aufsichtsrats am 11. April 2018, in dem die Vorlagen des Konzern- und Jahresabschlusses erörtert wurden, nahm der Abschlussprüfer teil. Er berichtete über die wesentlichen Ergebnisse seiner Prüfung, insbesondere zum Compliance-Management-System des Konzernbereichs Currency Technology, des internen Kontrollsystems bezogen auf den Rechnungslegungsprozess und beantwortete die Fragen des Aufsichtsrats. Das Ergebnis der Prüfung des Konzern- und Jahresabschlusses durch die KPMG AG als Abschlussprüfer nahm der Aufsichtsrat zustimmend zur Kenntnis. 

Nach dem abschließenden Ergebnis seiner Prüfung erhob der Aufsichtsrat keine Einwände und billigte in der Sitzung am 11. April 2018 jeweils den Jahres- und den Konzernabschluss, einschließlich der zugehörigen Lageberichte. 

Mit Wirkung zum 06. April 2017 schied Herr Stefan Auerbach aus der Geschäftsführung aus. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Auerbach für seine erfolgreiche Tätigkeit für das Unternehmen und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute. 

Im Rahmen der bereits erwähnten Umstrukturierung des Konzerns in eine Holdingstruktur mit Teilkonzernen zum 30. Juni 2017 erfolgte auch eine Neuordnung der Geschäftsführungsstruktur. Auf Konzernebene bilden seitdem Herr Ralf Wintergerst als Vorsitzender und CEO sowie Herr Dr. Peter Zattler als CFO die Geschäftsführung der Giesecke & Devrient GmbH. Als Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO des neu ausgegründeten Teilkonzerns Currency Technology wurde Herr Dr. Wolfram Seidemann ernannt. Die entsprechende Position des neuen Teilkonzerns Mobile Security übernahm Herr Carsten Ahrens. Herr Hans Wolfgang Kunz, Vorsitzender der Geschäftsführung und CEO des bereits zuvor bestehenden Teilkonzerns Veridos, und Herr Dr. Rainer Baumgart, Vorsitzender des Vorstands des ebenfalls bereits bestehenden Teilkonzerns secunet, bekleiden diese Positionen unverändert.  

Der Aufsichtsrat dankt der Geschäftsführung, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Betriebsräten des Konzerns für die geleistete Arbeit und ihren hohen persönlichen Einsatz im Geschäftsjahr 2017. 

 

München, im April 2018

 

Prof. Klaus Josef Lutz
Vorsitzender des Aufsichtsrats 

AUTO-SCROLL PAUSE